Werkstattgespräch

»Ahmadjan und der Wiedehopf« Mit Maren und Ahmadjan Amini

In ihrer ersten umfangreichen Graphic Novel erzählt Maren Amini die Lebensgeschichte ihres Vaters Ahmadjan, inspiriert von der alten persischen Dichtung »Konferenz der Vögel« von Fariduddin Attar (1136–1220). 2023 erhielt »Ahmadjan und der Wiedehopf« den Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung. Das Preisträger-Duo gibt Einblick in sein Schaffen und berichtet über die Entstehung und die gemeinsame Erarbeitung der Geschichte. Das Buch wird Ende 2024 beim Hamburger Carlsen Verlag erscheinen.

Maren Amini (*1983) ist Illustratorin, Cartoonistin und Comiczeichnerin. Sie hat an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg studiert.
Ahmadjan Amini (*1953 in Malaspa im Panjshir-Tal) lebt seit 1980 in Hamburg, wo er Grafik studierte. Er arbeitet als Bildender Künstler.

Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung wird seit 2015 jedes Jahr für einen unveröffentlichten deutschsprachigen Comic vergeben und ist aktuell mit 25.000 Euro dotiert. Neben dem Preisträgerband würdigt die Jury außerdem bis zu neun weitere Arbeiten mit einem Preisgeld von 2.500 Euro.

Künstleringespräch

Mit Kate Charlesworth

Kate Charlesworth spricht mit der Kuratorin Andrea Heinze (rbb Kultur) über ihr Graphic Memoir »United Queerdom« (Carlsen Comics) und über ihr Leben als LGBTQIA+-Aktivistin.

Soirée

Jul Gordon »Der Frischkäse ist im 1. Stock«

→ Ausstellung

Party

Comicfestival Hamburg 2023

Mit Musik, leckeren Drinks und der beliebten Tombola bringt die traditionelle Festivalparty Künstler:innen, Besucher:innen und das Team zusammen. Wir feiern das Comicfestival und unsere Gäste, stoßen an und schwingen das Tanzbein.
Eintritt: 8 Euro (inkl. Tombola-Los)

Messe

Comicfestival Hamburg 2023

Im Kölibri bieten Verlage, Künst­ler:innen, Kollektive und Hochschulklassen ihre Bücher, Zines, Poster und vieles mehr feil. Die Messe bietet Gelegenheit, neue Publi­kationen zu entdecken und mit Zeichner:innen und Verlagen ins Gespräch zu kommen. An der Bar gibt es Kaffee, Getränke und kleine Snacks. Zudem findet sich im Kölibri ein Infopoint, an dem ihr Programmhefte und alle wichtigen Informationen zum Festival erhaltet.
Mit dem Projekt-Speeddating gibt es auf der Messe in diesem Jahr die Möglichkeit für Künstler:innen, eigene Comics direkt bei Verlagen vorzustellen.

Vertreten sind avant-verlag (Berlin), Carlsen Verlag (Hamburg), Colorama (Berlin), Edition Helden, Edition Moderne (Zürich), HAW Hamburg, Jaja Verlag (Berlin), Kibitz Verlag (Hamburg), kuš! (Riga), MamiVerlag (Hamburg), Parallelallee (Berlin), Reprodukt (Berlin), Risofort (Hamburg), Rotopol (Kassel), UdK Berlin, Universität Kassel und viele mehr.

Öffnungszeiten
Sa 30.09. 11—18 Uhr
So 01.10. 11—18 Uhr

Projekt-Speeddating
Sa 30.09. 11—12 Uhr Edition Moderne
Sa 30.09. 12—13 Uhr Kibitz Verlag
Sa 30.09. 13—14 Uhr Edition Helden
Sa 30.09. 14—15 Uhr Carlsen Verlag
Sa 30.09. 15—16 Uhr Reprodukt


So 01.10. 11—12 Uhr Edition Moderne
So 01.10. 12—13 Uhr Rotopol
So 01.10. 13—14 Uhr Jaja Verlag
So 01.10. 14—15 Uhr Reprodukt

Die Sprache des Comics und die Tradition antisemitischer Bilder

Mit Angelika Königseder (Berlin) und Ole Frahm (Frankfurt a.M.)

Die Historikerin Angelika Königseder vom Arthur Langerman Archive for the Study of Visual Antisemitism (ALVA) der TU Berlin und der Bildtheoretiker und Comicexperte Ole Frahm, Mitglied des Künstlerkollektivs LIGNA, fragen, woher antisemitische Bilder kommen und wie sie ihre verletzende, denunzierende und in der Folge vernichtende Wirkung erzielen. Auf diesem Podium wollen wir zum einen die Tradition antisemitischer Bildsprachen erkunden, zum anderen interessiert uns, wie sich Comics zu dieser Tradition verhalten — reproduzieren sie doch seit dem Yellow Kid antisemitische Klischees. Zugleich ist der Comic, so die These, wie kaum ein anderes Bildmedium geeignet, die Stereotype und ihre Bildlichkeit zu reflektieren oder sogar zu parodieren. Beispiele geben Comics wie Hergés »Arumbaya-Fetisch«, Horror- und Superhelden-Comics, aber auch »When the goddamn Jews take over America« von Robert Crumb.

Bildungs- und Aktionswochen gegen AntisemitismusBildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus 2023 statt.
Moderation: Andreas Stuhlmann (Hamburg)

Workshop

»Live-Zeichnen & Live-Rätseln«
Mit Thomas Wellmann und Mirko Röper

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Comicbibliothek

»The Gutter«

Zum Festivalwochenende öffnet die Comicbibliothek im Gängeviertel ihre Türen: »The Gutter« ist Teil des Comicfestival Hamburg e.V. und macht Comics kostenfrei für alle Interessierten zugänglich. Der durch Sachspenden entstandene Buchbestand ist innerhalb des sechseinhalbjährigen Bestehens auf über 2200 Comics unterschiedlichster Stile, Entstehungsjahre und Formate angewachsen. Die Comicbibliothek ist regulär jeden dritten Sonntag im Monat von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Führung III

Organisatorinnen und Helfer:innen des Comicfestivals führen durch die Ausstellungen, erzählen Wissenswertes zu den Hintergründen der Werke und berichten von ihrer eigenen Arbeit beim Festival.

Die Spaziergänge finden Samstag und Sonntag jeweils am Nachmittag statt und dauern maximal 2 Stunden. Die Teilnahme an den Spaziergängen ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte pünktlich am Treffpunkt erscheinen!

Treffpunkt: Markthof, Marktstraße 102, 20357 Hamburg
Der Spaziergang endet auf der Messe im Kölibri.

Führung IV

Organisatorinnen und Helfer:innen des Comicfestivals führen durch die Ausstellungen, erzählen Wissenswertes zu den Hintergründen der Werke und berichten von ihrer eigenen Arbeit beim Festival.

Die Spaziergänge finden Samstag und Sonntag jeweils am Nachmittag statt und dauern maximal 2 Stunden. Die Teilnahme an den Spaziergängen ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte pünktlich am Treffpunkt erscheinen!

Treffpunkt: Raum für Illustration, Paul-Roosen-Straße 4, 22767 Hamburg
Der Spaziergang endet bei den Lesungen in der Fabrique.

Lesung

»Parallelallee«

Autor:innen des Verlags Parallelallee lesen aus den Murksheften

Signierstunde

Léa Murawiec

→ Ausstellung

Signierstunde

Nando von Arb

→ Ausstellung

Die Comicreportage: Journalistische Erzählung in Comicform

Mit Augusto Paim

Immer mehr Zeichner:innen werden zu Reporter:innen, die in Comicform über reale Ereignisse berichten — in den unterschiedlichsten Formaten und auf verschiedenen Plattformen. Augusto Paim bietet einen versierten Einblick in den Comicjournalismus, zeigt wie Comics an den Journalismus anknüpfen und wie Erzählformen und Ästhetiken des Comics zum Einsatz gebracht werden können.

Augusto Paim (*1985) ist Journalist, Comicforscher und Übersetzer. Er setzt sich seit vielen Jahren in Brasilien und Deutschland für die bessere Sichtbarkeit von Comics ein. Sein Buch »Die Comicreportage« ist im Christian A. Bachmann Verlag erschienen.

Die Veranstaltung wird gefördert durch den Deutschen Comicverein.

Lesung

»Der Frischkäse ist im 1. Stock«

Die Hamburger Comiczeichnerin Jul Gordon liest aus ihrem Buch