Comic­fes­ti­vals im Ge­spräch



Mo­dera­tion
Hans Ebert


Fes­tivals sind wich­tige Treff­punkte und Orte des Aus­tauschs der Comicvszene, deren Viel­falt sich auch in den unter­schied­lichen An­sätzen und Aus­rich­tungen wider­spiegelt. Das Podium bringt vier Fest­ival­orga­nisator­*innen mit­ein­ander ins Ge­spräch über die unter­schied­lichen Schwer­punkte der Ver­an­stal­tungen, die Ent­stehungs­ge­schichte der Fest­ivals, über die per­sön­liche Mo­tiva­tion bis hin zur künstler­ischen Aus­rich­tung und Ku­ra­tion. Welche An­bin­dung an die Szene gibt es je­weils, welchen öko­no­mischen Sach­zwängen ist man aus­ge­liefert, was sind die Vor- und Nach­teile großer oder kleiner Fes­ti­vals und lassen sich Be­griffe wie In­depen­dent und Main­stream über­haupt (noch) an­wenden?
            Mit Chris­tine Auern­heimer (Comic­salon Er­langen), An­nina Brell (Comic­fes­tival Ham­burg), Anna Hai­fisch (Mil­lio­naires Club Leip­zig) und Lara Keil­bart (Comic­in­vasion Ber­lin).



Öffnungs­zeiten
Ort


Eine Ver­an­stal­tung in Zu­sammen­arbeit mit dem Deutschen Comic­verein e.V.