Nick Drnaso (US)


Der Ameri­kaner Nick Drnaso (*1989) legt mit „Sa­brina“ seine erste Ver­öffent­lich­ung in Deutsch­land vor. Ent­stan­den über einen Zeit­raum von drei Jahren, han­delt es sich um die erste Gra­phic No­vel, die auf die Long­list des re­nommier­ten bri­tisch­en Literatur­preises „Man Booker Price“ auf­genom­men wurde. In der Aus­stell­ung werden zahl­reiche Origi­nale aus „Sa­brina“ sowie weitere Ar­beit­en von Nick Drnaso prä­sen­tiert.



Eröffnung
mit einem Gruß­wort von Staats­rätin Jana Schiedek

27.09. Freitag
19 Uhr


            Am An­fang des Buches steht eine Ge­walt­tat, die fort­an den Ton der Er­zähl­ung be­stimmt. Drnaso spürt den Effekt­en der Tat in sub­til ver­knüpft­en Sträng­en nach, deren psycho­logische Tiefe sich all­mählich ent­falt­et. Be­feuert durch ein an die Presse ge­sendet­es Video und des­sen vi­rale Zirku­lation öffnet sich ein tox­isches Speku­lations­feld, das zu Miss­trauen, An­feind­ungen und kommuni­kativem Ver­sagen führt. Ver­schwörungs­theorien treten an die Stelle von An­teil­nahme, me­dia­le Para­noia zer­stört die Möglich­keit zwischen­mensch­licher Solida­rität.
            Be­reits sein Gra­phic-No­vel-Debüt „Be­verly“ er­reg­te Auf­sehen, mit „Sa­brina“ hat sich der in Chi­cago leben­de Drnaso end­gültig zu einer der wich­tigs­ten Stim­men des US-amer­ikan­ischen Co­mics ent­wickelt.



Öffnungszeiten

28.09. Samstag
29.09. Sonntag
11 – 18 Uhr
12 – 18 Uhr